Sehenswertes

Auf dieser Seite geben wir Ihnen einen Überblick über die wichtigsten Sehenswürdigkeiten unserer Gemeinde

Draisinentour

Fahrraddraisine
Haltestelle

Was macht man mit einer Bahnstrecke von 40 Kilometern Länge, die keiner mehr braucht? Ganz einfach: weiter benutzen, nur mit anderen Fahrzeugen. Zwischen Altenglan und Staudernheim bietet sich die Gelegenheit.

Die eingleisige Draisinenstrecke selbst glänzt zuallererst mit landschaftlichen Reizen. Auch Einheimische staunen über die Idylle des Glantals, denn mit der Draisine kann der Blick schweifen – wo man sonst eilig mit dem Auto vorüberhuscht hat man jetzt Zeit und braucht nicht zu lenken. Über die Strecke verteilt sind in jedem Ort aber spätestens etwa alle anderthalb Kilometer Haltepunkte, an denen Draisinen geparkt werden können. Denn neben dem Spaß an einem außergewöhnlichen Gefährt sollte der Draisinist ein wenig Entdeckerdrang mitbringen. Neben der Strecke bieten sich vom Museum über architektonische Kostbarkeiten, Kunst und Kultur bis zur regionalen Gastronomie oder zum Weingut eine ganze Menge Gelegenheiten zur Stippvisite.

Weitere Infos finden Sie unter http://www.draisinentour.de/

Odenbacher Impressionen

 Odenbach_Panorama_1 (Large)  Panorama  P1080312 (Medium)
 DSCN1650 (Medium)  Waldwegbrücke2  k212113nodenbach251085671420yc (Medium)
     

nach oben

Panoramaweg 

 Panoramaweg mit Bank  Panoramaweg Odenbach  Panoramaweg Odenbach
 Panoramaweg Odenbach  Panoramaweg Odenbach  Panoramaweg Odenbach
 Panoramaweg Odenbach    

nach oben

Luftaufnahmen (von Heinz Eisenbrandt)

 Luftbild1  Luftbild2  Luftbild3
Luftbild4 Luftbild5 Luftbild6
Luftbild7 Luftbild8 Luftbild9

nach oben

Denkmäler

  • Hauptstraße 7: Rathaus; sandsteingegliederter Putzbau mit Arkadenhalle, um 1570; ortsbildprägend
  • Hauptstraße 24: ehemaliger Pfarrhof; stattlicher Walmdachbau, 1788, Architekt Friedrich Gerhard Wahl, Zweibrücken; offene Remise mit Ställen
  • Hauptstraße 41/43: Dreiseithof, 1818; zwei Krüppelwalmdachbauten, eingeschossige Nebengebäude, zweiteilige Toranlage; zusammen mit Hauptstraße 45 ortsbildprägend
  • Hauptstraße 45: Dreiseithof, 1820; zwei Krüppelwalmdachbauten, überdachte Toranlage; zusammen mit Hauptstraße 41/43 ortsbildprägend
  • Kirchhofstraße 19: ehemalige Synagoge; eingeschossiger Putzbau mit Fachwerkgiebeln, bezeichnet 512 (= 1752); Frauenempore 1835, spätbarocke Ausmalung
  • Kirchhofstraße 29: Protestantische Pfarrkirche; Saalbau, 1764/65, Architekt Philipp Heinrich Hellermann, Zweibrücken; Turm 1508 (Erdgeschoss aus dem 14. Jahrhundert), 1766 aufgestockt
  • Obere Glanstraße, auf dem Friedhof: Grabstein, reliefierte Sandsteinplatte, bezeichnet 1616
  • Waldwegstraße: Brücke; einbogige Bruchsteinquaderbrücke, bezeichnet 1748

nach oben

Rathaus
Das Rathaus stammt von 1570, die Steinbogenbrücke über den Odenbach wurde 1748 gebaut.

Rathaus Rathaus Rathaus
     

nach oben

Alte Bauernhäuser
Die Bauernhäuser stammen aus den Jahren 1818 / 1820 und werden auch als Dreiseitenhof bezeichnet.
In Odenbach gibt es noch 3 dieser schönen alten Bauernhäuser

 Haus Westenberger  gasths post alt (Medium)  Haus Mueller-Boyce

nach oben

Synagoge
Im Jahre 1752 wurde die ehemalige Synagoge mit spätbarocken Wandmalereien erbaut. Die Männer der kleinen jüdischen Gemeinde feierten den Sabbat im rechten größeren Teil des Raumes. Gemäß der Tradition folgten die Frauen links hinter der durchlässigen Wand dem Ablauf.

Sehr ausführliche Informationen finden Sie auf http://www.ehemalige-synagoge-odenbach.de/

Synagoge vor der Renovierung Innenraum Synagoge

nach oben

Weiherturm
Die Überreste des Weiherturms, Ruine einer Wasserburg aus dem 12. Jahrhundert, Burg Odenbach, gelten als Wahrzeichen von Odenbach

Weiherturm Weiherturm  Blick zum Weiherturm
Weiherturm    

nach oben

Evangelische Kirche

 Kirche  Kirchen-Orgel  Kirche

nach oben

Judenfriedhof
Im Jahr 1846 wurde in Odenbach ein Jüdischer Friedhof eingerichtet. Davor waren die Verstorbenen auf dem zentralen Jüdischen Friedhof Meisenheim beigesetzt worden. Der Jüdische Friedhof befindet sich in Ortsnähe im Odenbachtal. Vorhanden sind dort rund 70 Grabsteine und zwei Erinnerungstafeln

 Judenfriedhof1 (Medium)  odenbach_08160  Judenfriedhof3 (Medium)
 Judenfriedhof5 (Medium)  Odenbach Friedhof 277  

nach oben

Bergkeller / Erdkeller
Diese Keller dienten früher dazu, Lebensmittel vor dem Hochwasser zu schützen und haben durch das spezielle Klima den Vorteil, dass die Lebensmittel länger gelagert werden können. Ganz speziell Kartoffeln, bleiben so extrem lange haltbar.
Diese Bilder wurden uns von Herrn Hans Edinger zur Verfügung gestellt und unterliegen dem Kopierschutz

 Bergkeller  Bergkeller  Bergkeller Alt
 Bergkeller    

nach oben

Alte Postkarten

     
     

nach oben

Alte Karten 

 Alte Karte2m  Alte Karte1  

nach oben

Hochwasser 2011

 Hochwasser Januar 2011 Odenbach  Hochwasser Januar 2011 Odenbach  Hochwasser Januar 2011 Odenbach
 Hochwasser 2011 von  Maciej Schneider    

nach oben