Sonne schien öfter als sonst über dem Glantal

Sonne schien öfter als sonst über dem Glantalwetter1

Statistik von Tobias Knechts Wetteraufzeichnungen

Der junge Hobbymeteorologe Tobias Knecht aus Odenbach hat die im vergangenen Jahr in seiner Wetterstation registrierten Daten intensiv ausgewertet. Seine Bilanz lautet: „Das Wetterjahr 2013 ist relativ durchschnittlich ausgefallen. Über zwölf Monate hinweg fielen 671,7 Liter Regen pro Quadratmeter. Dies entspricht 97% des langjährigen Mittels.“ Die Jahresdurchschnittstemperatur lag mit 9,85 Grad etwas über dem Normalwert. Eine ungefähre Sonnenscheindauer von rund 1800 Stunden wurde berechnet. Somit fiel die Sonnenscheinbilanz mit ungefähr 10 Prozent über dem Durchschnitt durchaus positiv aus. Gewöhnlich scheint die Sonne hierzulande nur knapp 1640 Stunden. 

Januar: 2013 begann relativ mild, denn bereits Ende des Jahres 2012 stellte sich das Wetter auf eine Südwestlage um. An den ersten acht Tagen des Jahres sind Temperaturen von mehr als 5Grad gemessen worden –sehr ungewöhnlich für den Januar. Erst ab dem 8. wurde es allmählich kälter. Am 21. Januar hatte das Winterwetter dann schließlich ein Ende.

Februar: Es änderte sich relativ wenig. Der Monat fiel deutlich zu kalt aus. Statt der üblichen 1,65 Grad wurden nur 0,42 Grad gemessen. Somit war der Februar kälter als der Januar. Normalerweise ist dies genau umgekehrt. 

März: Nach einem recht milden Beginn kamen aufgrund eines kräftigen Hochs über Nordeuropa sehr kalte Luftmassen nach Deutschland. Diese brachten viel Schnee und bitterkalte Temperaturen. Der Monat zählte somit laut Deutschem Wetterdienst zu den sechs kältesten Märzmonaten seit Beginn der Wetteraufzeichnungen

April: Zu Beginn des Monats herrschte fast noch überall tiefster Winter. Aber schon im zweiten Monatsdrittel kam deutlich wärmere Luft. Das Osterfest fiel kälter aus
als Weihnachten. Waren es Heiligabend 2012 noch 13,9 Grad, stieg die Temperatur an Ostermontag gerade mal auf 6,7 Grad. 

Mai: Mit einer Monatsdurchschnittstemperatur von 12,25 Grad war der Monat etwas zu kalt, der zweitnasseste seit 1881. Mit 155,9 Liter Niederschlag pro  Quadratmeter, verteilt auf 21 Regentage, fielen rund 245 Prozent des normalen Niederschlags. In Odenbach prasselten in nur 24 Stunden 48,8 Liter Regen auf den Quadratmeter. 

Juni: Der Monat gestaltete sich relativ abwechslungsreich. Dauerniederschläge haben in den ersten Tagen zu schweren Überschwemmungen in Süd- und Ostdeutschland geführt. Am Glan war es nicht so schlimm. Die erste Tropennacht auf den 20. Juni seit rund zehn Jahren und eine kleine Hitzewelle mit Temperaturen über 30 Grad wurden in Odenbach verzeichnet.

Juli: Er war ein Sommermonat, wie man ihn nur früher kannte: trocken, sonnig und meist sehr warm. Der hohe Luftdruck brachte bis Mitte des Monats angenehme
Temperaturen und überdurchschnittlich viel Sonnenschein. Mit einem Monatsdurchschnittswert von 21,3 Grad war der Monat um mehr als 3Grad zu warm. Auch fielen mit 13,1 Liter Regen gerade einmal knapp 20 Prozent des normalen Monatsdurchschnitts. 

August: Am 2. wurden 36,5 Grad gemessen. Dies war der höchste Wert des Jahres. Am nächsten Tag folgte eine Tropennacht. Mit 44 Liter fielen im August gerade rund
zwei Drittel des Monatsdurchschnitts. Die durchschnittliche Temperatur betrug 18,89 Grad und war somit um 1,24 Grad zu warm.

September: Er geht als durchschnittlich warm (14,52 Grad) in die Wetterhistorie ein. Zunächst begann der erste meteorologische Herbstmonat alles andere als
herbstlich. Vor allem zwischen dem 3. und 6. wurden Temperaturen nahe der 30-Grad-Marke gemessen. Erst danach hatte das doch sehr lange Hochsommerwetter sein Ende. Es wurden meist nur noch Temperaturen unter 20 Grad gemessen.

Oktober: Hier konnte man nur an manchen Tagen von einem goldenen Oktober sprechen. Der Monat war mit einer Durchschnittstemperatur von 11,42 Grad mehr
als 1,6 Grad zu warm. Die kälteste Nacht wurde am 31. mit 0,4 Grad festgestellt. Der Monat blieb also frostfrei, was auch nicht üblich ist.

November: Meist milde Luftmassen verursachten häufig Niederschläge im November. Am Anfang des Monats war es noch recht warm. Danach wurde es kälter,
und es dominierten meist Wolken. 

Dezember: Der Monat fiel mit einer Durchschnittstemperatur von 3,78 Grad sehr warm aus. Kein Wunder bei solch frühlingshaften Temperatur wie etwa an Heiligabend mit 14,3 Grad

Weitere Informationen, aktuelle Prognosen von Tobias Knecht und Daten sowie ein aktuelles Webcam-Bild aus dem Glantal sind im Internet unter
www.wetter-odenbach.de oder bei Facebook unter www.facebook.com/WetterOdenbach zu finden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.